SGLH: Kein Glück die Eiszeit zu beenden...

Aus dem letzten Spiel für das Jahr 2013 am 08. Dezember konnten die Damen der Spielgemeinschafft Löhne/Herford nicht als Sieger hervorgehen.

 

Die Spielgemeinschaft traf auf die Mannschaft, der sie in der letzten Saison ganz knapp beim Relegationsspiel unterlegen waren – ATSV Espelkamp. Somit ging die SG mit hoher Motivation in das Spiel, um Ihren Gegnern zu zeigen, dass sie nicht unverdient in der Bezirksklasse spielen.

 



Gleich im ersten Satz zeigten die Löhner und Herforder Damen, was Ehrgeiz bedeutet und spielten sich die Punkte durch gute Angaben und Angriffe in die eigene Tasche. Aileen Bickley überzeugte mit harten Angriffen und auch Sarah Fischer schaffte es, die Bälle gezielt in die Lücken der Gegnerinnen zu platzieren. Den Satz sicherte sich die SG mit 25:16 Punkten.

 

Ab dem zweiten Satz verlief das Spiel zum positiven für den ATSV Espelkamp. Schon oft zeigten die Löhner- und Herforderinnen, dass der zweite Satz ihnen Schwierigkeiten bereitet. So wurde der Satz letztendlich mit 15:25 an die Gegner abgegeben und man wollte sich auf die kommenden Sätze konzentrieren.

 

Der Unterschied war nur leider, dass es dieses Mal keine Wende nach dem zweiten Satz gab. Die fehlende Absprache und ein zu hektisches Spiel sorgten dafür, dass die Damen viele Punkte unnötig an Ihre Gegnerinnen abgeben mussten. Oft, wenn nur noch ein Punkt zum Ausgleich fehlte, waren kleine Fehler die Ursache, dass die Espelkamper Damen nicht mehr eingeholt werden konnten und somit der Satz mit 25:20 an den ATSV Espelkamp ging.

 

Im vierten und letzten Satz dieses Spiels zeigte die SG noch einmal Ihren Kampfgeist und kämpfte bis auf den letzten Punkt. Jessica Wenzel und Marie Christin Platenius setzen den Gegner mit Ihren Angaben noch ordentlich zu. Leider musste sich die SG am Ende mit 23:25 geschlagen geben und hatte somit keine Chance mehr in einem fünften Satz zu zeigen was Sie unter Druck leisten können.

 

Die Spielgemeinschaft Löhne/Herford hofft nun, dass sich das Blatt mit Jahreswechsel wendet und ab nächstem Jahr wieder Siege eingeholt werden können.

 

Es spielten: Jessica Wenzel, Aileen Bickley, Sarah Fischer, Marie Christin Platenius, Franziska Sundermann, Annika Bollhöner und Ann-Kristin Kahleis

 

Geschrieben von Ann-Kristin Kahleis




Eintrag hinzufügen









Bitte Anti-Spam-Code eingeben





Bitte beachten: Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und werden daher nicht sofort angezeigt!