Unglückliche 3:2 Niederlage für die 1. Damen

Durch eine verbesserte Abwehr, gute Angriffe und gute Blocks konnten die Löhnerinnen die Führung an sich reißen und gewannen den ersten Satz verdient mit 25:22. Auch im zweiten Satz machten die Löhnerinnen ein gutes Spiel. Am Ende dieses Satzes wurde es jedoch etwas knapper, aber dennoch gelang es Löhne zu einem Satzsieg von 25:23. Warum Löhne nach dieser 2:0 Führung nun auf einmal abbaute war allen ein großes Rätsel. Vermutlich fehlten die Anweisungen vom Trainer Andreas Albersmeier, der leider selber ein Spiel hatte. Durch einige unnötige Annahmefehler konnte Hausberge einen Vorsprung ausbauen, den sich auch bis zum Ende behielten und der Satz nun 20:25 an Hausberge ging. Die Löhnerinnen waren sich alle einig, dass der nächste Satz nun zum Sieg führen musste, um um einen Tie-Break herum zu kommen. Doch leider konnten sie dieses Vorhaben nicht umsetzen. Hausberge hatte am Anfang immer drei Punkte mehr auf dem Punktekonto, dann kamen die Löhnerinnen wieder, die alles dafür gaben, den einen Satz zu gewinnen, der wohlmöglich den Löhnern zum Klassenerhalt verhelfen könnte. Die Löhnerinnen waren so nah dran, diesen Satz zu gewinnen, doch bei einem Punktestand von 23:23 kam es zu einem blöden aber leider in dieser Situation sehr schwerwiegenden Fehler, der nun Hausberge zum Satzgewinn verhalf. Der Tiebreak war ebenfalls ausgeglichen, genau wie auch das ganze Spiel. Der MTV Hausberge hatte allerdings das Glück auf seiner Seite und gewann den Tiebreak knapp mit 15:12. Warum die Löhnerinnen nach dieser 2:0- Führung ihren Sieg noch abgegeben haben ist nicht zu verstehen. Sehr deprimiert und verzweifelt gingen die Löhnerinnen mit einer weiteren Niederlage im Kampf um den Klassenerhalt in die Kabine. In den zwei restlichen Spieltagen heißt es nun noch mal alles geben. um den Abstieg in die Bezirksklasse zu verhindern. Mit etwas Glück könnten die Löhnerinnen so nun vielleicht doch noch auf den Relegationsplatz kommen. Trotz dieser Niederlage, war es ein gutes Spiel mit wenig Schwächen und vielen Stärken auf der Löhner Seite, die jedoch im entscheidenden Moment nicht richtig eingesetzt werden konnten.   

Für den TV Löhne spielten Anika Fischer, Jacqueline Fuchs, Daniela Koch, Anna Köhler, Carmen Wiehe, Ellen Krüger, Lena Schroeder, Martina Kubb, Wiebke Krüger und Sarah Kalweit.


Geschrieben von: Sarah Kalweit


Eintrag hinzufügen









Bitte Anti-Spam-Code eingeben





Bitte beachten: Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und werden daher nicht sofort angezeigt!