2. Niederlage für die Damen

Am Anfang des Spiels lief trotz dieser Aufregung alles bestens. Löhne führte mit 7:2, machte Stimmung und setzte somit die Engeraner unter Druck. Dann kam irgendwann der Einbruch und es lief nichts mehr. Die Fehler lagen vor allem erst einmal in der Annahme, so dass uns kein Angriff gelang. Teilweise wurden die Bälle zu nah ans Netz gespielt, so dass die Zuspieler keine Chance mehr hatten, noch irgendwas aus diesen Bällen zu machen. Also gaben die Damen diesen Satz unverdient mit 15:25 an die Engeraner ab. Unverdient insofern, da Enger eigentlich schlagbar war und nun auch nicht so harte Angriffe kamen, die für die Löhnerinnen unerreichbar gewesen wären. Doch auch der zweite Satz verlief ähnlich. Löhne lag von Anfang an zurück, es wurden Serienangaben geschlagen und es gelang ihnen einfach nicht etwas daraus zu machen. Auch bei diesem Spiel merkte man sehr deutlich, dass Trainer Andreas Albersmeier fehlte. Die Löhnerinnen waren selbst ratlos und wussten nicht, warum einfach gar nichts mehr klappte. Resultat des zweiten Satzes war demnach nur ein klägliches 8:25. Auch der dritte Satz verlief nicht anders. die Löhnerinnen gaben sich schnell mit 11:25 geschlagen. Eine geknickte Löhner Mannschaft ging nach diesem Spiel vom Feld. Es ist ein Rätsel, was in den letzten beiden Spielen vor sich gegangen ist. Wobei die Löhnerinnen sowohl Enger als auch den Gegner der letzten Woche, Levern, gut hätten schlagen können.

Geschrieben von: Sarah Kalweit 


Eintrag hinzufügen









Bitte Anti-Spam-Code eingeben





Bitte beachten: Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und werden daher nicht sofort angezeigt!