2. Spieltag Damen I

2. Spieltag
Pünktlich um 12 Uhr begann das zweite Saisonspiel der Löhner Damenmannschaft in der heimischen Sporthalle der August-Griese-Schule gegen die Gegnerinnen aus Gütersloh.

 

Nachdem die Löhnerinnen das erste Spiel der Saison bereits souverän bestritten hatten, starteten sie genauso stark in den ersten Satz dieses Spiels. Von Anfang an konnten sich die Löhner Damen durch starke Angaben und gute Angriffe gegen die Gegnerinnen durchsetzen. Nach nur 14min. ging der erste Satz mit 25:13 an die Spielerinnen des TV Löhne.

 

Der zweite Satz war hauptsächlich bestimmt durch eine zielgenaue Angabenserie von Tanja Göckemeyer. Sie erkannte die Abwehschwäche der Gegnerinnen und platzierte ihre harten Angaben immer wieder so genau, dass die Gütersloher Spielerinnen kaum zum Zug kamen. Auch eine Auszeit des Gütersloher TV bei einem Spielstand von 22:16 für TV Löhne konnte den Sieg der Löhnerinnen nicht mehr verhindern und so ging auch der zweite Satz mit 25:16 an den TV Löhne.

 

Der dritte Satz begann leider nicht ganz so gut, wie die beiden ersten Sätze. Die Löhner Damen zeigten deutliche Schwächen in der Annahme, sodass die Gegnerinnen schnell ihr Spiel fanden und deutlich in Führung gingen. Trainer Alex Schiemann versuchte durch eine Auszeit bei einem Spielstand von 10:3 für den Gütersloher TV die Löhnerinnen aufzubauen und den Spielfluss der Gegnerinnen zu unterbrechen. Doch die Gütersloher Damen steigerten sich weiter und machten einige gute Angaben und konnten sich so weiter gegen die schwache Annahme des TV Löhne behaupten. Bei einem Spielstand von 16:6 für Gütersloh schien das Spiel für die Löhnerinnen so gut wie verloren. Zwar wollte niemand aufgeben, aber an einen Sieg dachte die Mannschaft bei solch einem Spielstand auch nicht mehr wirklich.

 

Nach und nach gelang es den Löhner Damen jedoch, den Punkteunterschied zu verringern. Bei einem Spielstand von 22:15 für Gütersloh wurde die zuvor ausgewechselte Tanja Göckemeyer wieder eingewechselt. Erneut schaffte sie es, durch gezielte und harte Angaben, die Gegnerinnen einzuschüchtern. Was niemand mehr geglaubt hatte, schien nun doch noch möglich - die Löhnerinnen kämpften sich Punkt für Punkt an den Gegner heran. Bei einem Spielstand von 24:22 für Gütersloh behielt der TV Löhne die Nerven. Sarah Kalweit bewies bei der Angabe eine ruhige Hand und durch das gelungenes Zusammenspiel aller Spielerinnen könnten die Löhnerinnen schnell wieder ausgleichen. Das Zuspiel von Lena Schröder und die Angriffe von Ewa Borowicz rundeten dieses nervenaufreibende Spiel ab und am Ende gewann der TV Löhne diesen Satz doch noch mit einem verdienten 26:24.

 

Für den TV Löhne spielten:

Ewa Borowicz, Anika Fischer, Tanja Göckemeyer, Sarah Kalweit, Daniela Koch, Lena Schroeder, Julia Steube und Annelena Witthus.

 

Fotoreportage



Geschrieben von: Annelena Witthus


Eintrag hinzufügen









Bitte Anti-Spam-Code eingeben





Bitte beachten: Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und werden daher nicht sofort angezeigt!