Alles gegeben und trotzdem verloren…


TV Löhne I gegen Post SV Bielefeld

Stark ersatzgeschwächt startete die 1. Mannschaft in den dritten Spieltag. Neben den verletzungsbedingten Ausfällen von Larissa Beschnitt und Lena Schroeder, fehlten auch noch die Spielerinnen Anna Obirek und Jola Pastula. Da weitere Ausfälle nicht zu verkraften gewesen wären, kamen die Spielerinnen Anika Fischer und Tanja Göckemeyer trotz einer starken Erkältung zum Spiel und hielten tapfer bis zum Ende durch.

Im ersten Satz kamen trotz aller widrigen Umstände die TVlerinnen besser ins Spiel als die Gegnerinnen vom Post SV Bielefeld.  Bis zum 22:19 konnten die Löhnerinnen konstant einen Vorsprung halten. Erst dann wurden sie von den Postlerinnen und einer starken Angabenserie überholt zum Endstand von 23:25

Der zweite Satz verlief quasi wie der erste. Bis kurz vor Schluss lagen die Löhnerinnen in Front, mussten sich dann aber wieder knapp mit 23:25 den Gegnerinnen geschlagen geben.

Erst im dritten Satz konnten die Mannschaft aus Löhne ihre wohl verdiente Führung bis zum Ende halten, so dass es schließlich 25:20 für den TV hieß

Die ersten drei hart umkämpften Sätze forderten im letzten Satz schließlich ihren Tribut. Der Satz ging mit 24:14 an die Bielefelderinnen. Das Gesamtergebnis hieß zwar demnach eindeutig 3:1 für Bielefeld, doch die man daraus anzunehmende Feldüberlegenheit der Bielefelderinnen war zumindest in den ersten drei Sätzen nicht gegeben.

Für den TV Löhne spielten: Anika Fischer, Tanja Göckemeyer, Michaela Pruß, Magda Broszkiewicz, Jessica Wenzel, Julia Klingsiek, Daniela Koch



Geschrieben von: Julia Klingsiek




Eintrag hinzufügen









Bitte Anti-Spam-Code eingeben





Bitte beachten: Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und werden daher nicht sofort angezeigt!